„Osteuropa: Herausforderungen aus Treasury-Sicht“


 
Dieser Artikel ist nur für Mitglieder.
In diesem Online-Event haben Referenten von Würth Finance International B.V. und Fresenius SE & Co. KGaA Einblicke in das Cash Management, das Risikomanagement sowie die verschiedenen Anforderungen an Finanzierungen in Osteuropa gegeben.

Sabine Paulus
15 Aufrufe -
02.Apr.2024

Ökonomen des Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche haben Anfang dieses Jahres für die elf osteuropäischen EU-Mitgliedstaaten für 2024 ein BIP-Wachstum von 2,5 Prozent. Damit dürfte diese Region zum Konjunkturmotor der Europäischen Union in diesem Jahr werden.

 


Viele deutsche Unternehmen sind in Osteuropa aktiv, haben dort eine Tochtergesellschaft oder sogar eine Produktionseinheit. Doch mit welchen lokalen Herausforderungen haben die Treasury-Abteilungen dieser Unternehmen zu kämpfen?

 


Am 21. März 2024 hat von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr ein Online-Event aus der VDT-Länderreihe zu Osteuropa statt gefunden.

 


In diesem haben wir mit Treasury-Experten von zwei deutschen Unternehmen über die lokalen Herausforderungen aus Treasury-Sicht gesprochen. Die Referenten von Würth Finance International B.V. und Fresenius SE & Co. KGaA gaben Einblicke in das Cash Management, das Risikomanagement sowie den verschiedenen Anforderungen an Finanzierungen in Osteuropa.

 


Experten der Raiffeisenbank International AG und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. ergänzten das Event mit Vorträgen zu wirtschaftlichen Rahmendaten und lokalen Erfahrungen. Alexander Spieker, Mitglied im VDT-Ressort Risk Management, moderierte das Online-Event.


Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltungen sowie bei den Teilnehmenden für das positive Feedback.

 


Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung sowie bei den Teilnehmenden für das positive Feedback.